Evil Twin: Sommer, Sonne, Sauerbier

IMG_20170517_144733_960Das heiße Wetter lässt durstige Kehlen nach Erfrischungen schreien. Während die einen im Biergarten die Maßkrüge stemmen oder die etwas sanfter veranlagten ihren Eiskaffee schlürfen, freue ich mich auf ein frisches Sauerbier mit gemäßigten Alkoholgehalt. Kürzlich öffnete ich im Garten das „Sour Bikini“ von Evil Twin. Eigentlich erwartet man von den dänischen Gypsy-Brauern, die in New York sesshaft sind und gerade dabei sind ihr eigenes 10-Hektoliter-Imperium aufzubauen, eher etwas Stärkeres. Doch das Sour Pale Ale besitzt nur schlanke drei Prozent, schmeckt aber trotzdem enorm gut.

Schon das Klicken und Zischen der Dose hat für mich etwas Sommerliches. Sonnengelb leuchtet das Ale im Glas. Es duftet tropisch nach Maracuja und säuerlich Grapefruit. Auf der Zunge breitet sich das Bier schön erfrischend aus, es prickelt dezent und präsentiert sich harmonisch sauer. Eine dezente Fruchtigkeit von Maracuja und Pampelmuse vervollständigen das Pale Ale. Im Abgang bleibt eine dezente Säure zurück.

Fazit: Packt die Badehose ein und ab an den See: „Sour Bikini“ ist dafür der ideale Begleiter. Fruchtaromen und die dezente Säure machen das Ale zu einer köstlichen Erfrischung. Die Trinkbarkeit ist sehr hoch. Ich denke, dass auch Sauerbier-Verachter von diesem Pale Ale positiv überrascht sein könnten. Passt bestimmt auch perfekt zu gegrillten Meeresfrüchten.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Evil Twin: Sommer, Sonne, Sauerbier

  1. Pingback: Evil Twin: Sommer, Sonne, Sauerbier | BierNews

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s