Tasting: Starke Biere, mehr Geschmack

Liebe Craft-Community,

Foto: Mareike Hasenbeck
Cheers!

am Freitag noch nichts vor? Dann kommt doch um 20 Uhr nach Freising ins Bierhandwerk. Dort gebe ich wieder eine Verkostung mit dem Thema: „Starke Biere, mehr Geschmack“. Fünf köstliche, spannende und vor allem kräftige Biere werden verkostet. Dabei erzähle ich interessante Geschichten zu Hopfensäften, ihren Machern und aktuellen Trends der Szene. Während der Degustation gibt es einen kleinen Snack und im Anschluss ein freies Tasting, bei dem wir alle gemütlich noch über die Branche diskutieren und philosophieren können. Das alles für schlappe 25 Euro. Würde mich riesig freuen, wenn noch ein paar Leute kommen würden…

 

Anmeldung per Email an: freising@bierhandwerk.de

Bierhandwerk Freising

Sonnenstraße 29

85356 Freising

Feiner Hopfen hat Grund zu feiern!

Liebe Beer Geeks,

feiner_hopfen_geburtstagheute ist für mich mal wieder ein ganz besonderer Tag: Feiner Hopfen feiert Geburtstag. Seit nun vier Jahren schon reise ich durch die Welt der Kreativbiere. In dieser Zeit besuchte ich spannende Brauer in ihren Brauereien rund um den Globus, probierte Biere mit ganz verrückten Zutaten und rühre mittlerweile sogar regelmäßig selbst in heimischen Kesseln. Ich habe viele tolle Leute kennen gelernt, mit denen ich nächtelang über Bier, dessen Herstellungsweise, die verwendeten Rohstoffe und deren Aromen philosophiert habe. Keinen dieser Tage möchte ich jemals missen.

Insgesamt hat sich in der Craft-Bierszene innerhalb von vier Jahren einiges getan. Anfangs gab es nur eine Handvoll mutiger Brauer, die um Aufmerksamkeit in der schwierigen deutschen Bier-Szene kämpften. Die interessantesten Sude kamen damals meist aus den USA, einige aus Schottland oder Skandinavien. Inzwischen vergrößert sich die hiesige Community stetig und der Begriff Craft-Bier geistert durch alle Medien. Immer mehr Restaurants oder Bars schreiben kreative Biere auf ihre Karten und in den Metropolen eröffnen im Monatsrythmus neue Tap Houses. Auch bei den Rohstoffen wandelt sich der Markt. Immer neue Aromahopfensorten werden angepflanzt und befeuern die Kreativbiere mit vielen spannenden Aromen. Experimentiert wird auch mit unbekannten Hefestämmen sowie ausgefallenen Malzkombinationen.

Heute ist ein perfekter Anlass, mal ein Toast aussprechen: DANKE an Euch – an meine vielen Leser – für das Interesse an Feiner Hopfen. Es ist ein Ansporn für mich, Euch auch weiterhin mit interessanten Degustationen, Interviews, Brauer-Portraits und Kommentaren zu begleiten, Euch zu informieren, zu inspirieren und zu unterhalten. Und ihr dürft gespannt sein, denn in diesem Jahr wird sich rund um feinerhopfen.com einiges tun. Das bleibt aber noch mein Geheimnis.

Und nun hebe ich mein Glas auf alle Craft-Devils und -Manufacturer, auf alle echten Hop-Guys und Malz-Girls und auf all die vielen Genießer und Genießerinnen im Lande, die nach langer Durststrecke jetzt wieder die wahren Biere entdeckt haben.

Braukunst Live 2017: „So international, innovativ und interessant war es bisher noch nie“

In wenigen Wochen (10. – 12. Februar) öffnet sich endlich das große Eisentor des Münchner MVG Museums zur Braukunst Live. Feiner Hopfen sprach vorab mit dem Veranstalter Frank Böer über Rekordzahlen, massive Konkurrenz und die neuen Attraktionen. Weiterlesen „Braukunst Live 2017: „So international, innovativ und interessant war es bisher noch nie““

Tasting: Feiner Hopfen im Bierhandwerk #2

Hey Craft-Bierfans,

_DSC0295diesen Freitag noch nichts vor? Dann kommt doch um 20 Uhr nach Freising ins Bierhandwerk. Dort gebe ich wieder eine Verkostung unter dem Motto: „Feiner Hopfen. Die Welt der Craft-Biere“. Fünf köstliche und spannende Biere werden verkostet. Dabei erzähle ich interessante Geschichten zu Hopfensäften und ihren Machern. Während der Degustation gibt es einen kleinen Snack und im Anschluss ein freies Tasting, bei dem wir alle gemütlich noch über die Szene diskutieren und philosophieren können. Das Bierhandwerk legt noch einen drauf: Als Give Away bekommt jeder ein Paket mit den fünf verkosteten Bieren und ein Glas. Das alles für schlappe 35 Euro. Würde mich riesig freuen, wenn noch ein paar Leute kommen würden…

Anmeldung per Email an: info@bierhandwerk.de

Bierhandwerk Freising

Sonnenstraße 29

85356 Freising

Münchner Braufreiheit: „Smokey Fox“ vom Fischgrill

20160706_190602Schwüle Temperaturen, brechendvoller Biergarten und ein wunderschöner Brauereiduft in der Luft: Am Dienstagabend präsentierte die „Münchner Braufreiheit“ im Giesinger Bräu ihr erstes gemeinsames Werk namens „Smokey Fox“. Ein untergäriges Rotbier, gebraut mit den zwei englischen Hopfensorten Fuggles und East Kent Goldings sowie Hallertauer Tradition für die Bittere. Doch das Besondere ist in diesem Bier ist wohl eher das Rauchmalz. Es ist nämlich keine gewöhnlich Beigabe. Die Brauer aromatisierten es höchstpersönlich am Steckerl-Fisch-Grill der Giesinger über dem Duft von Apfelholz und Rosmarin.

Das 5,5-prozentige Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein fast schon fuchsartiges Rot steht im Glas (daher auch der Name) getoppt von einem cremigen, feinporigen Schaum. Es duftet dezent rauchig, etwas nach Honig und zurückhaltend nach Pflaume. Am Gaumen überraschend weich, irgendwie auch erfrischend und vor allem sehr harmonisch. Die Rauchnoten, die ich eigentlich nicht so sehr im Bier mag, verbinden sich aber ausgeglichen mit den Geschmacksnoten von Dörrobst und den Grillgewürzen. Passt perfekt zur zünftigen Brotzeit.

Aber wer genau hat das Bier denn nun gebraut? Das Team setzte sich aus nicht weniger als zwölf Brauern bekannter Craft-Werkstätten und einem der aktivsten Bierhändler der Stadt zusammen: Giesinger Bräu, Tilmans Biere, Crew Republic, Hopfmeister, Munich Brew Mafia, Braukraft, Hoppebräu, Braukatz, Bräu Z´Loh, Isarkindl, Mikes Wanderlust, Zombräu und Biervana. Mit diesem Projekt wollen die Bayern die Vielfalt der Münchner Brauer-Szene demonstrieren. Angefragt wurden auch einige Großbrauereien der Region. Manche reagierten gar nicht erst, andere sagten ab…

Aber zurück zum Bier. Ausgeschenkt wird der auf 3000 Liter limitierte rauchige Fuchs übrigens nur am kommenden Samstag bei der „Langen Nacht der Münchner Brauereien“ auf dem Giesinger-Areal. Es lohnt sich nicht nur wegen dem Sondersud mal vorbei zu schauen. Insgesamt schenken 16 Stände feinste Craft-Biere aus – und für passionierte Antialkoholiker gib es auch kreative Limonaden. Musikalische Begleitung liefern die Münchner Punkrocker von „1328 Beercore“ auf die Ohren. Der Eintritt ist frei. Früh kommen kann also von Vorteil sein. Man sieht sich!