Top-Brauer: Buddelship – Von Austern, Fischkonserven und Sauerkrautbier

10314714_318570098313587_5329003023850382658_n
Simon Siemsglüss von Buddelship in seiner Brauerei mit Hund

Schräge Standorte findet man bei Craft-Brauereien häufig. Aber Simon Siemsglüss hat wohl einen der seltsamsten. Der Chef von Buddelship baute gleich eine ganze  Fischkonserven-Fabrik in Hamburg zu seinem wahren Bier-Paradies um. Jetzt wird kein Meeresgetier mehr geliefert, sondern feinste Hopfen- und Malzsorten. Auf einer 10-Hektoliter-Anlage lässt der 41-Jährige seinen Ideen freien Lauf. Für Simon ist Bier mehr als nur ein Getränk: „Es ist ein Lebensgefühl, Naturverbundenheit und internationales Kulturgut“. Für mich zählt er zu den deutschen Top-Brauern, weil er auch vor ungewöhnlichen Zutaten wie Hibiskus-Blüten, Sauerkraut oder Austern nicht zurückschreckt – und daraus wirklich spannende Biere zaubert.

 

Wann hast Du Dein erstes Bier gebraut und wie ist es geworden?

Das war 1996 in Australien mit einem Hobbybraukit vom Supermarkt. War trinkbar!

 

Wie bist Du eigentlich auf den Namen „Buddelship“ gekommen?

Spontane Inspiration zwischen Badewanne und Hafenbecken – nein im Ernst, die Namensfindung ist unheimlich schwierig gewesen und die Brauerei stand schon fast. Ich wollte Bier, Hamburg, Maritimes und ein bisschen Fernweh unter einen Hut bringen.

 

Was macht für Dich ein außergewöhnliches Bier aus?

Balance, sauberer Geschmack, lang und abwechslungsreich im Abgang, und gerne mit überraschenden Zutaten.

 

Welchen Biertyp trinkst Du am liebsten und warum?

Wechselt eigentlich ständig! Aber tendenziell gerne sauer, wild und/oder fassgelagert. Geht aber auch manchmal nichts über ein gutes (!) Pils aus der Flasche.

 

Was sind Deine Lieblingshopfensorten?

Chinook, Callista, Mosaic, Nelson, und viele mehr. Es gibt auch ständig neue spannende Sorten, z.B. Barbe Rouge und Mistral aus dem Elsass.

 

Welche Eigenschaften zeichnen Deiner Meinung nach einen richtig guten Craft-Brauer aus?

Ich würde sagen, die gleichen Eigenschaften wie bei jedem guten Brauer: Fachwissen, Handwerk und Mut zum Risiko.

 

Was war das schrägste Bier das Du jemals getrunken hast?

Schlangen-Gose in Vietnam.

 

An welchem Ort der Welt würdest Du mit Deinem besten Freund gern ein Bier trinken?

Auf dem Buddelship und dann ‚cruisen‘.

 

Und was hast Du als nächsten vor?

Ein Kapitänspatent machen wäre vielleicht angebracht. Und bis dahin weiter viele neue Biere rausbringen.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Top-Brauer: Buddelship – Von Austern, Fischkonserven und Sauerkrautbier

  1. Pingback: Top-Brauer: Buddelship – Von Austern, Fischkonserven und Sauerkrautbier | BierNews

  2. Pingback: Craft-Bier des Monats: Buddelships „Mr. B“ – New England IPA per excellence – Feiner Hopfen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s