Hopfengut No. 20: Melonen-IPA für zarte Zungen

Hopfengut No. 20 - Melon IPA
Hopfengut No. 20 – Melon IPA

Momentan entstehen fast jede Woche neue Craft-Projekte mit ganz unterschiedlichen Qualitäten. Ob alle neuen Biere etwas taugen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Jedenfalls habe ich mir mal ein paar Flaschen aus dem erst im Juni eröffneten Hopfengut No. 20 aus Tettnang bestellt. Und die Craft-Brauer dort können sich mit ihren Kreationen wahrlich sehen lassen. Nicht nur optisch. Das Macher-Dreiergespann aus Lukas Locher, Fritz Tauscher und Charlotte Müller bildet eine gute Kombination für eine neue Brauerei. Lukas ist Hopfenbauer, Fritz der Braumeister und Charlotte die Koordinatorin des Start-Ups. Beste Zutaten zeigen sich auch in den Bieren. Kürzlich probierte ich ihr „Melon IPA“,  gebraut mit Cascade, Melon und, klar: Tettnanger Hopfen.

Im Glas leuchtet es bernsteinfarben mit einem kräftigen und stabilen Schaum. In die Nase dringen unerwartet zuerst Aromen von roten Beeren, bis die zarte Honigmelone sich wenig später durchkämpft. Der Gaumen wird vollmundig von der Melone aber auch süßlich von Himbeeren, Brombeeren und etwas Zitrusfrüchten wie Grapefruit und Limone verwöhnt. Lange bleiben würzige, dezent bittere Noten im Mund zurück. Macht Lust auf einen weiter Schluck.

Fazit: Neue Brauerei mit viel Potential! Zwar habe ich bisher nur das eine Bier verkostet, doch das Melon IPA verspricht viel. Es schmeckt ausgewogen und lässt sich wunderbar genießen. Allerdings könnte es für ein India Pale Ale etwas bittere sein. Doch: zarte Zungen werden es lieben.

Kommentar verfassen