BrewDog Punk IPA: „Sink the Bismark“ with „Dead Pony“

Provozierender Auftritt und rebellisches Image: Das sind keineswegs nur oberflächliche Merkmale von Punk. Dieses Bier hat seinen Namen verdient. Unkonventionelles Design und einen Geschmack, der den „Indie“-Bieren alle Ehre macht.

Foto: Mareike Hasenbeck

Schottische Brauerei Brewdog

Die Brauerei Brewdog hütet seit dem vergangenen Jahr ihre Braukessel im rauen Nordosten Schottlands bei Aberdeen. Gegründet wurde die Craft-Brewery von James Watt und Martin Dickie aber schon im Jahr 2007. In kürzester Zeit schafften es die jungen Brauhunde durch ungewöhnliche Guerilla-Marketingaktionen und der Botschaft „Experimentation is our Art – Revolution is our weapon“ ihre unkonventionellen Biere bekannt zu machen.

Das Brewdog-Team behauptet – obwohl gerade 2012 gegründet – von sich selbst die größte unabhängige Brauerei im Land der Single Malt Whiskys zu sein. Allein die Namen der Biere wie „Sink the Bismarck“, „Dead Pony“, „I Hardcore You“ und „The End of History“ machen nicht nur Punkrockern Lust zu probieren. Zahlreiche Goldmedaillen beim World Beer Cup sollten auch Bier-Gourmets dazu animieren, sich mit diesen ungewöhnlichen Craft-Biere zu beschäftigen.

Einiges über das Punk IPA

Alkoholgehalt: 5,6 %

Stammwürze: 13,25%

Farbe: bernstein

Trinktemperatur: 5-8

Bitterkeit: 45

Meine Verkostungsnotizen

Das Punk Indie ist ein ganz ungewöhnlicher Craft-Drink. Beim Einschenken bildet sich ein leichter aber stabiler Schaum. Farblich ist es hell und bernsteinartig. Aber dann: Ein Hammerduft nach purer Maracuja, es folgen Aromen von Mango, Pfirsich und Zitrusfrüchten. Ich habe mich allein schon in den Geruch verliebt. Im Mund schäumt das erfrischend fruchtige IPA noch mal richtig auf. Eine zum Fruchtbild wunderschön abgestimmte Hopfenbitterkeit unterstreicht die Qualität dieses Bieres. Die Fruchtnote bleibt lange im Mund und im Gedächtnis zurück. Indie-Liebhaber sollten dieses Bier unbedingt probieren. Für mich ist es einer der absoluten Favoriten in der Reihe hierzulande erhältlicher IPAs und bei einem Preis von etwas über zwei Euro für die 0.33-Liter-Flasche fast unschlagbar.

Advertisements

4 Gedanken zu “BrewDog Punk IPA: „Sink the Bismark“ with „Dead Pony“

  1. Pingback: IPAs you need to drink before you die | Feiner Hopfen

  2. Pingback: Degustation in Nessi-Land | Feiner Hopfen

  3. Pingback: Die 100 besten Brauereien der Welt für 22,50 Euro | Feiner Hopfen

  4. Pingback: Craft-Bier: Kleine Degustation mit großen Hopfensäften | Feiner Hopfen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s