Bierfabrik Berlin Schabrackentabier: Pale Ale aus dem Großstadtdschungel

Pale Ale der Bierfabrik Berlin
Pale Ale der Bierfabrik Berlin

Es ist soweit! Nach langer und harter Arbeit eröffnen die Macher der Bierfabrik Berlin ihre eigene Brauerei. Auf die Zukunft mit regelmäßigen Bierfeuerwerken wird am Samstag um 13 Uhr in der Beilsteiner Straße in Berlin angestoßen – mit anschließender Führung durch die heiligen Hallen.

Unbedingt solltet ihr entweder bei der Feier in der Hauptstadt oder bei einer anderen Gelegenheit, das Schabrackentabier Pale Ale mit 5,9 Prozent Alkoholgehalt probieren. Gebraut wurde das Pale Ale mit sieben Malzen und sechs Hopfensorten: Centennial, Casacade, Galaxy, Columbus, Chinook und Taurus.

Im Glas strahlt das Ale in einem verführerischen Bernsteinton. In die Nase wehen pure Fruchtnoten von gelben Steinfrüchten wie Mirabelle, Aprikose und Mango. Das samtig weiche Bier umgarnt die Zunge mit süßlichen Aromen des Kernobsts. Anders als im Duft paart sich noch Pampelmuse dazu. Im Abgang rutschen die herrlich-harmonischen Nuancen mit einer abgestimmten Bittere in ein Open-End.

Fazit: Nein, das ist kein wildes Bier aus dem Dschungelcamp, sondern ein besonderes Pale Ale, das auf meiner Skala weit nach vorne hüpft. Absolut fruchtig, süffig und schreit nach mehr. Und was mich besonders freut: Wieder öffnet eine neue Craft-Brauerei und heizt damit den deutschen Biermarkt wieder ein Stück an.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Bierfabrik Berlin Schabrackentabier: Pale Ale aus dem Großstadtdschungel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s