Fitza Bräu Nummer Zwei: Süffiges Pale Ale für einen verregneten Sommer

Pale Ale Nummer Zwei von Fitza Bräu
Pale Ale Nummer Zwei von Fitza Bräu

Hinter der Marke Fitza Bräu stecken zwei Brüder aus Mainz. Ihr „Pale Ale Nummer Zwei“ brauten sie als Gypsys in der Weschnitztaler Braumanufaktur in Rimbach im Odenwald. „Nummer Zwei“ ist die Fortsetzung des ersten Versuchs auf der Suche nach einem eigenen süffigen aber charakterstarken und fruchtigem Pale Ale. Gebraut haben die Beiden mit Pilsner-, Münchner- und Carared-Malz sowie mit drei Hopfensorten: Northern Brewer, Chinook und Mandarina Bavaria.

Im Glas leuchtet das Pale Ale in einem kräftigen Gold, getoppt von einem feinporigen und standhaften Schaum. Im Geruch dringt ein dezenter Duft von Marille und Mandarine durch. Mit einer lebendigen Perlage schwimmt das Bier bei malziger Süße leicht und frisch über die Zunge. Im Abgang zeigen sich sehr schön die Fruchtaromen des Hopfens: Mandarine und Limone sowie ein Hauch Mango verabschieden sich angenehm mit einer harmonischen Bittere.

Fazit: Den Brüdern Fitza ist es richtig gut gelungen, ein süffiges Pale Ale für jeden Tag zu brauen. Es ist zwar dezent im Geschmack aber dennoch sehr erfrischend. Ein tolles Bier zur Grillparty, aber auch um sich bei einem verregneten Sommer die Sonne ins Glas zu holen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s