Brauerei Kundmüller: Weizenbock mit Überraschungsfaktor

Weiherer Weizenbock - Brauerei Kundmüller
Weiherer Weizenbock – Brauerei Kundmüller

Braumeister Roland Kundmüller aus der gleichnamigen Familienbrauerei im oberfränkischen Viereth-Trunstadt startet mit einer Sondersud-Serie, die aus seinem bisherigen Produktrahmen heraussticht. Mit wachender Bedeutung des Craft-Bier-Marktes will er zeigen, dass eine traditionelle Kleinbrauerei neben ihren Standard-Bieren auch innovativ und kreativ sein kann. Bereits im vergangenen Jahr probierte sich Kundmüller mit einem India Pale Ale. Die hohe Nachfrage bestätigte ihm das Interesse an kreativen Bieren aus seiner Produktion. Den Auftakt seiner neuen Serie macht nun der „Weiherer Weizenbock“ mit 6,8 Prozent Alkoholgehalt, fünf verschiedenen Malzen sowie einer handvoll Hopfensorten: Spalter Select, Mandarina Bavaria, Polaris, Cascade und Hallertauer Gold.

Schon beim Einschenken macht die dunkel-orange Farbe mit cremigem Schaum ganz klar Appetit. Der Geruch überrascht mich. Einen so intensiven fruchtigen Duft von Orangenschalen, Birne und Banane hätte ich bei einem Weizenbock nicht erwartet. Auf der Zunge spielt sich das Bier sehr vollmundig mit einer wunderbaren Balance aus fruchtigen Hopfen- und Hefearomen sowie zarten malzigen Noten. Im Abgang zeigt sich eine gewisse Herbe mit kräftigen Mandarinen-Nuancen und einer dezenten Bittere.

Fazit: Ich mag Überraschungen. Bei einem Weizenbock hätte ich so eine Hopfenintensität und so eine Fruchtigkeit nicht erwartet. Toll! Vor allem für den Sommer ein ideales Genussgetränk und ein idealer Begleiter für abendliche Grillfestivitäten. Ich freue mich schon auf das zweite Produkt der Sondersud-Serie.

 

Kommentar verfassen