Brauhaus Faust: Ausgezeichnete Spezialitäten aus Churfranken

[Sponsored Post/Werbung]

Das 1654 gegründete Brauhaus Faust zu Miltenberg ist schon etwas Besonderes. Es ist nicht nur die älteste Brauerei im Rhein-Main-Gebiet, sie gilt auch als eine der besten der Nation. Das beweisen etliche Auszeichnungen bei verschiedenen Bierwettbewerben sowie die erneute Auszeichnung als „Craft-Brauer des Jahres“ beim Meininger’s International Craft Beer Award – insgesamt bekamen die Churfranken diese schon zum dritten Mal.

Geführt wird das Brauhaus, das im historischen Schwarzviertel liegt und rund 63.000 Hektoliter pro Jahr braut, in vierter Generation der Familie Faust. So leben die Macher der Brauerei schon immer nach der Philosophie: „Beste Bierqualität und erstklassiger Geschmack für die Region“.

Mit diesem Hintergrund macht es als Bier-Sommelière, -Sensorikerin und Certified Member of the Institute of Masters of Beer gleich noch mehr Spaß, die ausgezeichneten Biere vom Meininger’s International Craft Beer Award zu verkosten.

Faust-Pils (Gold)

Pils gilt immer noch als beliebtester Bierstil der Deutschen. Die 4,9-prozentige Interpretation aus Miltenberg gilt als eine der Besten. In einem attraktiven Strohgelb leuchtet sie durchs Glas, getoppt von einer schneeweißen, feinporigen und stabilen Schaumkrone. Im Duft präsentiert das Pils eine sehr gute Balance aus Hopfen und Malz. In die Nase strömen würzige, sanft grasige, kräuterartige und strohige Noten. Auf der Zunge breitet sich das untergärige Bier stiltypisch erfrischend aus. Der vollmundige Körper wird von malzigen und hopfigen Aromen begleitet. Im Finish verabschiedet sich das Pils mit einer angenehm knackigen Hopfenherbe.

Faust-Export (Gold)

Laut den Machern von Faust ist dieses 5,3-prozentige Export ein Muss für Liebhaber dieses Bierstils. So zeigt sich der Trunk klar und goldfarben im Glas, ein beigefarbener, stabiler und fast sahniger Schaum liegt obenauf. In die Nase strömen malzbetonte und getreideartige Aromen. Hinzu kommen Töne von Karamell, Waldhonig und rotem Apfel. Auf der Zunge zeigt sich das Export weich und vollmundig mit würzigen Aromen, die sich mit Karamell, Waldhonig und rotem Apfel verbinden. Die Kohlensäure ist moderat, die Bittere sanft und das Bier dadurch angenehm süffig.

Faust-Festbier (Gold)

Beim „Faust Festbier“ handelt es sich um eine saisonale Spezialität, die es immer von April bis Oktober auf dem Markt zu finden gibt. Das 5,5-prozentige untergärige Bier strahlt in einem Honiggold durch das Glas, der Schaum ist weiß, stabil und in fast sahniger Konsistenz. Im Duft präsentiert sich das untergärige Bier mit malzigen und würzigen Aromen sowie mit einem Anklang von Tabak. Vollmundig breitet sich das Festbier auch im Mundraum aus und charakterisiert sich durch Noten von Tabak, Leder und etwas Honig. Im Finish dringen neben einer zarten Hopfenherbe auch Töne von Weißbrotkruste durch.

Faust-Jahrgangsbock 2019 (Platin)

Jedes Jahr braut das Faust-Team einen limitierten Doppelbock ein, der durch die regionalen Rohstoffe immer ein echtes Unikat darstellt. Direkt nach der Abfüllung werden die Flaschen eingelagert, um die Biere zu einem besonderen Geschmackserlebnis heranreifen zu lassen. Die Version von 2019 leuchtet in einem Mahagoniton durch das Verkostungsglas, getoppt von einem cremefarbenen, sahnigen und stabilen Schaum. Im Duft betört der kräftige Doppelbock mit malzbetonten Aromen, die an Karamell, Brotkruste und Nuss erinnern. Hinzu kommen Noten von roten Beeren und Dörrfrüchten wie etwa Pflaume. Der Geschmack charakterisiert sich aus einem harmonischen süß-saurem Spiel. Neben einem prickelnden Mundgefühl schmeicheln Aromen von Waldhonig, getrockneter Pflaume, Karamell, Nougat, sanften Sherrynoten sowie einem holzigen Anklang den Gaumen. Das Finish gestaltet sich lang und ausbalanciert.

Faust-Eisbock (Platin)

Der holzfassgereifte Eisbock aus Miltenberg ist wohl das meistprämierte Bier aus dem Hause Faust. Kein Wunder: In der Optik zeigt sich der Zwölfprozenter in einer dunklen Mahagonifarbe mit einem beigefarbenen Schaum. Im Duft verführt das Schwergewicht mit Aromen von Karamell, Dörrfrüchten wie Pflaume und Aprikose sowie Anklängen von Vanille, Marzipan und Holz. Im Mund zeigt sich der Bock cremig-weich und in öliger Konsistenz. Süßliche Noten von Waldhonig treffen auf Karamell, Sherry und Whiskey sowie holzige und fruchtige Töne. Das Finish gestaltet sich wärmend, lang und komplex.

Fazit: Diese Faust-Spezialitäten haben ihre Auszeichnungen auf jeden Fall verdient. Sie kennzeichnen sich durch hohe Trinkfreude, spannende Aromaspiele oder gewisse Komplexität. Die Miltenberger führen noch weitere spannende Spezialitäten wie etwa das „Auswandererbier 1849“ oder die „Brauerreserve 1237“ im Portfolio. Die nehme ich mir aber zu einem anderen Zeitpunkt noch genauer vor.

Preisverleihung – Craft Beer Award 2022

Ein Gedanke zu “Brauhaus Faust: Ausgezeichnete Spezialitäten aus Churfranken

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.